RICHTFUNK LTE">RICHTFUNK LTE

Seit gut 20 Jahren Erfahrungen mit Richtfunkanlagen

Seit 1994 unterstützen wir unsere Kunden bei der Planung und Durchführung von Projekten, die Richtfunkanlagen aller Art zum Ziel haben. Dabei konnten wir Erfahrungen mit den unterschiedlichen Mobilfunknetzen sammeln und unsere Kompetenzen ständig erweitern. Wie wichtig Richtfunkanlagen auch heute noch sind, zeigt der ständig zunehmende Bedarf an Netzen mit gesteigerten Datenraten.

Richtfunkanlagen sichern ein stabiles Netz

Der Wunsch der Internetnutzer nach einem schnellen und überall verfügbaren Netz erfordert auf Anbieterseite hohen Einsatz und technische Innovationen. Nach dem UMTS-Standard steht mit Richtfunk (LTE) bereits ein vielversprechender Nachfolger in den Startlöchern. Die Abkürzung LTE steht für ‚Long Term Evolution‘ und sagt allein dadurch aus, dass im Bereich Richtfunk (LTE) eine ständige Weiterentwicklung unabdingbar ist, an der wir maßgeblich beteiligt sind.

Die Zukunft heißt Richtfunk (LTE)

Um die vernetzten Strukturen moderner Richtfunkanlagen erhalten und ausbauen zu können, bieten unsere Mitarbeiter bei den hierbei anfallenden Aufgaben ein hohes Maß an Kompetenz. Ihr Know-how reicht von der Elektro- und Nachrichtentechnik bis zum Kabel- und Rohranlagenbau. Unser Ziel ist es, uns als Partner in allen Belangen, die der Richtfunk (LTE) erfordert, von Anfang an voll einzubringen.

Richtfunkanlagen – alle Planungsstufen werden abgedeckt

Unsere Mitarbeiter sind nicht nur optimal ausgebildet, sondern in ihren Büros auch mit modernster Hard- und Software ausgestattet. Das erlaubt uns, alle Leistungsphasen nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) zu bearbeiten. Für unsere Kunden bedeutet das: Alle Arbeitsschritte in Sachen Richtfunkanlagen können unter einem erfolgen – es gibt keine Abstimmungsprobleme und kein Kompetenzwirrwarr.

Leistungsphasen beim Richtfunk (LTE)

So definieren sich unsere Planungsstufen nach dem bereits erwähnten HOAI: In der Grundlagenermittlung klären wir die Aufgabenstellung und beraten hinsichtlich des Leistungsbedarfs. Darauf folgt eine Vorplanung mit Kostenschätzung, danach die tatsächlich Entwurfsplanung nebst Kostenrechnung. Die Ausführungsplanung der Richtfunkanlagen wird als nächstes in Angriff genommen. Darauf basieren dann alle weiteren Schritte, von der Vergabe über die Bauüberwachung, bis hin zur Objektbetreuung und Dokumentation.